Technologiepartnerschaften

Die Technologiepartnerschaft kann für viele Kliniken die aktuellen Probleme in der Finanzierung zeitgemäßer Medizintechniktechnologie für einige Jahre lösen, ohne dass hohe Anfangsinvestitionen notwendig sind.

Die fehlenden Erfahrungen der Kliniken mit solchen Modellen und die nicht vorhandenen Standards führen (noch) zu starker Zurückhaltung.

Üblicherweise bestehen die Leistungen einer Technologiepartnerschaft aus der Bereitstellung der Geräte und des Zubehörs, der Finanzierung und Versicherung der Systeme sowie der Bewirtschaftung (Service, Wartung,
Reparaturen) über die gesamte Vertragslaufzeit.

Meist wird auch eine Innovationsregelung einbezogen.

Abb.: Säulen einer Technologiepartnerschaft

Mit strukturiertem Projekt- und Change-Management können jedoch die Risiken sehr stark minimiert werden.

Als erfahrene Projektsteuerer und Change-Manager begleiten wir Sie im gesamten Prozess der Konzeption, der Ausschreibung und der Umsetzung von Technologiepartnerschaften – als “Rund-um-Sorglos-Paket.”

In unserem Fachbeitrag in der KU 12/2019 haben wir die optimale Vorgehensweise bei einer öffentlichen Ausschreibung einer Technologiepartnerschaft für Ultraschallgeräte beschrieben.

Diesen Beitrag können Sie hier einsehen.